Der maximilianische Tauschhandel

Vor Kurzem fiel mir zum ersten Mal etwas ganz bewusst auf. DerMax hat eine unglaubliche Freude daran, Dinge von A nach B zu tragen. Je nach Größe und Beschaffenheit hält er die in der Hand fest oder versucht sie im Mund zu behalten, wärend er krabbelt was das Zeug hält. Das alleine kann sowohl optisch als auch akustisch äußerst unterhaltsam sein. Denn entweder sieht man ihn bei dem Versuch zu und sieht mit welcher Freude er irgendetwas in den Mund gestopftes transportiert und dabei selber so zu lachen und jauchzen beginnt, dass ihm der Gegenstand ständig wieder aus dem Mund fällt. -Was das ganze Unternehmen zu einer ziemlichen Sisyphos-Arbeit macht und einfach zum Mitlachen einlädt. Oder man hört das alles nur und hört denMax dabei wie er lacht und gurrt und jauchzt und wenn er einen etwas festeren Gegenstand in der Hand hält, kann man ziemlich gut verorten wohin er sich damit auf den Weg macht.
Mir fiel aber noch etwas anderes dabei auf. Nämlich ein gewisser Tauschhandel, den er mit seinen transportierten Gegenständen betreiben dürfte. Wie ich darauf komme? Ganz einfach: ich hatte bereits alles zusammen gepackt und auch derMax saß schon abfahrbereit in seinem Wagen und schaute mich mit großen erwartungsvollen Blicken an. Und ich musste nur noch schnell in meine Schuhe schlüpfen. Schnell. In die Schuhe schlüpfen. Mhm. Gar nicht sooo leicht, wenn von dem eigentlichen Schuhpaar welches frau sich in den Kopf gesetzt hatte nur mehr ein Schuh vorhanden ist. Anstelle des zweiten Schuhs, wie man unschwer am Bild erkennen kann hatte derMax aber feinsäuberlich einen seiner Socken hinterlegt. Als Pfand sozusagen oder als Währung. Mir fiel es in diesem Moment jedenfalls wie von den Schuppen von den Augen.
tausche Schuh gegen SockeDie Socke statt dem Schuh in diesem Moment, neulich die Nachziehschilskröte anstelle des Geschirrtuchs oder der Stoffbär anstelle der Brille auf Toms Nachtkästchen. Eindeutig. DerMax hat, ohne unser Wissen, einen kleinen privaten Tauschhandel eröffnet. Früh übt sich, oder? 😉
Ich habe jedenfalls neuerdings ein neues Hobby: häusliche Tauschrouten aufdecken. So wie gestern. Ich heftete mich unbemerkt und mit detektivischer Leidenschaft an die Fersen von demMax als er sich mit seinen frisch angezogenen Socken auf den Weg machte. Im Vorzimmer angekommen, zog er bereits den ersten Socken aus und legte ihn zu unseren Schuhen. Gefinkelt muss ich sagen, denn es war eine falsche Fährte. Denn mit dem zweiten Socken begann diesmal der richtige Handel. Der landete im Kinderwagen und wurde gegen die Resl (die Schnüffeltuchkuh) getauscht. Die wurde natürlich zunächst ausgiebig beschmust und durchgespeichelt, ehe sie im Mund desMax in die Küche gebracht wurde. Dort wurde neben Tom noch ein wenig damit gespielt und in einem vermeintlich unbeobachteten Moment gegen einen kleinen Plastikdeckel getauscht wurde. Dieser wurde wiederum eingängist mit Zunge und Zähnen untersucht, ehe sich derMax damit auf die Reise machte. Ich bin mir sicher es waren reine Ablenkungsmanöver, als er sich mit dem Deckel in der Hand zwischendurch hinsetzte, um wieder damit zu spielen. Denn er hatte mich entdeckt. Meine Tarnung war wohl doch nicht so gut. Ich entfernte mich also auffällig und theatralisch vom Ort des Geschehens und ließ denMax „alleine“. Und der machte sich sofort auf den Weg. Zur Toilette. Wo er die Gunst des Moments nutzte, um sich durch die nur angelehnte Tür hineinzustehlen. Und dort fand er auch den eigentlichen Gegenstand der Begierde: die dort gelagerten Küchenrollen. Also wurde der Deckel auf das Regal gelegt und eine Küchenrolle entfernt. Mit der hatte er dann richtig lange Spaß.
Es muss also so sein. Alles ausgefuchst und detailliert geplant. Ganz bestimmt. Nicht. 😉 Einfach ein ganz normaler Vormittag im Leben mit einem Kind, dass seine Umgebung entdeckt und erkundet. 🙂

2 Gedanken zu „Der maximilianische Tauschhandel

  • 27. September 2018 um 15:04
    Permalink

    Es ist einfach gefinkelt !
    Die Bröserl hast vergessen 🙂

    Antwort
    • 28. September 2018 um 19:57
      Permalink

      hahaha da hast du recht! Naja, wer weiß welche Geschichten noch so ans Tageslicht kommen. 😉

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.