Geboren, um zu zahnen?!

DerMax zahnt. Nicht erst seit gestern. Oder seit letzter Woche. Oder seit letztem Monat.Zahnungsbaby Nein, er zahnt bestimmt schon seit er das Licht der Welt erblickte. Oder vielleicht zahnte er sogar schon im Fruchtwasserpool. Aber möglicherweise zahnte er überhaupt erst kurz bevor sich der erste Zahn dann tatsächlich blicken ließ. Ich weiß es nicht. Ich lache mich zur Abwechslung aber mal wieder selbst aus. Denn ich sehe mich heute noch vor meinem geistigen Auge beim wöchentlichen Babytreff sitzen. DerMax war noch weit davon entfernt sich von selbst auf den Bauch drehen zu können. So viel weiß ich noch. Aber er kiefelte und nuckelte und sabberte was das Zeug hielt. Nichts war vor ihm und seinen Kauleisten sicher. Vorzugsweise malmte er genüsslichst an seinen Fingern herum. Und an allem, dass auch nur irgendwie in seinen kleinen Mund passte. Zurück zum Babytreff. Da saß ich nun mit meinem sabbernden und an seinen Fingern arbeitenden Baby und war überzeugt davon: Er zahnt. Bestimmt. Der erste Zahn kann nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Und sofort deckten wir uns ein mit Zahnungskügelchen und Zahnungsgel ein, um es demMax ja möglichst erträglich zu machen. Und natürlich mit kühlbaren Beißringen in allen Varianten und Kautschuknagetieren oder diesen Zahnbürstenbeißstäbchen. Ooooh, die hat er richtig gern. Heute noch. -Insgesamt denke ich, unterstützen wir die Zahnungsindustrie jedenfalls schon ziemlich lange und unheimlich erfolgreich. -Kooperationsanfragen nehme ich gerne über meine Mailadresse an. 😉

Ich weiß nicht wie oft ich mich das selbst sagen hörte. „Er zahnt.“ Aber es folgten ja auch ziemlich verdächtige Momente. Ungewöhnlich unruhige Nächte, ungewöhnlich flüssiger Stuhlgang, rote Backen. Unfassbare Mengen an Speichel. Ja, eindeutig. Google sagt es doch auch. Und die ganzen Beiträge in den vielen Mami-Foren von vor 10 Jahren bestätigten es erst recht: derMax zahnt. Nicht.
Vielleicht „schossen“ ihm irgendwann ja tatsächlich die Zähne ein. Vielleicht aber auch nicht. Ich weiß es nicht. Wieder einmal. Aber eines muss man diesem „Zahnen“ einfach lassen. Es ist die wohl perfekteste Begründung dafür, wenn man mal mit einem eher bewölkten Kind konfrontiert ist: Das Baby ist unruhig? – Die Zähne. Es ist quengelig und will nur getragen werden? – Es zahnt gerade. Es wird in der Nacht ungewöhnlich oft munter? – Ja, bestimmt sind es die Zähne. Man kann seinem Baby nichts recht machen? -Die Zähne sind schuld.
Eigentlich müsste man sich als Mama oder Papa nie in Frage stellen. Denn eigentlich kann es ja auch niemand so recht kontrollieren. Aber eines ist einem in 90% der Fälle sicher: Mitgefühl. Und das tut in solchen Momenten auch der Mama-Seele gut. Ganz gleich ob es der wahre Grund ist oder nicht.
Ich weiß gar nicht, ab welchem Zeitpunkt ich mich und meine „Die Zähne.“-Begründung selbst schon nicht mehr ernst genommen habe. Ich weiß nur, dass es mir in den Momenten half als von füttern über Windel wechseln über anziehen und ausziehen über herumtragen über vorsingen über Bauchkraulen bis hin zu ich-habe-absolut-alles-versucht-und-trotzdem-passt-irgendwas-nicht absolut nichts so wirklich funktionierte. Als Jungmama fühlt man sich seinem Baby gegenüber sowieso wegen fast allem schlecht. Da tut es einfach mal gut, sich kurz zurück zu lehnen, tief durchzuatmen, sein Baby anzulächeln und den nächsten Raunzer entspannt mit „Die Zähne.“ zu kommentieren.
Übrigens. Der erste Zahn, den derMax dann doch noch in seinem Mund platzierte, war genau an seinem 9. Monatstag da. -Im Vergleich zu anderen hat er sich da ziemlich Zeit gelassen. Aber das ist ok. Was hätte ich denn auch tun sollen? Die Zähne persönlich durchs Zahnfleisch ziehen? Klingt grauslich. Aber man entwickelt manchmal kurzfristig eine gewisse verbale Härte. Vor allem wenn man mit anderen Mamas konfrontiert wird, die doch tatsächlich auch noch aus dem Zahnungs-Tempo ihrer Kinder einen Wettbewerb machen wollen. Aber nicht mit mir und erst recht nicht mit demMax. Der hat übrigens mittlerweile vier sichtbare Zähne. Wobei die oberen vorderen Schneidezähne nicht dazugehören. Dafür aber die oberen seitlichen Schneidezähne. Wenn sie so heißen. Mir egal. Er schaut damit jedenfalls aus wie ein kleiner Vampir. So lustig! 😀 Unterm Strich: Er hat Zähne. Er kann damit beißen. Somit erfüllen sie ihren Zweck.

Achso und.. Überraschung! DerMax zahnt gerade mal wieder… Aber diesmal wirklich… 😉 Ganz echt sogar… 😀 Ich schwör. ;P Hahaha…

4 Gedanken zu „Geboren, um zu zahnen?!

  • 10. Oktober 2018 um 10:28
    Permalink

    Lisa du schreibst wahnsinnig gut! Es ist echt total leicht deine Texte zu lesen. Bei anderen verliere ich nach der Hälfte die Lust weil es mich langweilt.
    Ach und ich werde bis zur 12. Woche alles auf Blähungen schieben und dann auf die Zähne! 😁

    Antwort
    • 10. Oktober 2018 um 18:02
      Permalink

      Hallo Fiona! 🙂
      Oh ich freu mich sehr! 🙂 Vielen Dank und so ist es ja auch gedacht.
      Und GUT SO!! 😀 Stimmt, Blähungen sind auch so ein perfekter Grund. 😉

      Antwort
  • 10. Oktober 2018 um 15:10
    Permalink

    Mamaoma, die ja teilweise ‚mitzahnleiden darf“ hat wieder herzlichst lachen können 😂

    Antwort
    • 10. Oktober 2018 um 18:03
      Permalink

      😀 Du bist quasi immer live mit dabei dank der Videotelefonoption. 😉

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.