Kastanien zum Einwerfen

Nein, es braucht nicht immer das neueste und teuerste Spielzeug am Markt, damit ein Kind Kastanienglücklich ist. Aber wem erzähle ich das? Bestimmt sehen das ganz viele von euch genauso, oder? Ihr seht hier auf jeden Fall denMax beim Spielen mit einer lustigen Kombi. DerMax hat nämlich Kastanien gesammelt. Gut, eigentlich hat sie derPapa gesammelt und derMax saß in der Wiese, grapschte sich ein buntes Blatt nach dem anderen und hatte den größten Spaß dabei sie zu zerreißen und sich dann -wie sollte es auch anders sein- in den Mund zu stopfen. Natürlich bevor es derPapa verhindern konnte. Ich stelle mir die erste gemeinsame Kastaniensuche also eher stressig für denPapa vor und weniger idyllisch. 😉 Ich war leider nicht dabei, denn ich saß in der FH.

Die nach Hause gebrachten Kastanien fanden erstmal wenig Beachtung. Die Schachtel, in der ich sie gesammelt hatte, war wohl nicht so attraktiv. Ich nahm also diese durchsichtige Box. -Danke schwedischer Möbelhersteller! Endlich beginnen sich die vielen Accessoires-Einkäufe so richtig auszuzahlen! 😉 Man muss jetzt vielleicht noch dazu wissen, dass derMax im Moment Schachteln und Dosen in allen Formen, Größen und mit jeglicher Deckel-Variation sehr liebt. Dieser Box war also mehrfach perfekt. Durchsichtig, dadurch waren die Kastanien plötzlich doch schon irgendwie spannend und dann hat der Deckel von der Box auch noch so ein tolles Loch, da kann man super mit den Fingern hineinbohren und versuchen die Kastanien durchs Loch hindurch zu erreichen. Das klappt natürlich nicht aber derMax kann ja Deckel in Nullkommanix öffnen und versuchte dann zunächst die Kastanien die er aus der Box geschüttet hatte durch das Loch wieder zurück hinein zu stopfen. Ja, es gab einen kurzen frustrierten Wutausbruch. Ja, sowohl ein paar Kastanien wie auch die Box bekamen kurzen Flugunterricht. Aber derMax hat dann seine anderen Spielsachen entdeckt. Im Bild seht ihr ein Hämmerchen-Spiel. Eigentlich passen durch diese runden Löcher Holzkugeln durch. Die Holzkugeln hat derMax rausgeholt und fand es ab dem Zeitpunkt viel aufregender, die Kastanien durch in die Löcher zu werfen. Und er fand es wohl ziemlich spannend, dass manche Kastanien unten wieder herauskugelten und andere widerum in der Box liegen blieben. Ich erweiterte jedenfalls das Einwurfsortiment mit allen möglichen und unmöglichen Gegenständen. Becher in unterschiedlichen Größen, Gießkannen, Marmeladegläser, Taschentuchspender, … ich ließ da ziemlich wenig aus. Ich finde es schön wenn derMax unterschiedliche Materialien kennenlernt und sich da ganz austoben kann und experimentieren kann was das Zeug hält. -Und wirklich, ich bin selbst überrascht auf welche Ideen er da immer wieder kommt!

Vielleicht ist das jetzt ein guter Zeitpunkt euch zu erklären warum ich heute genau dieses Thema für einen Blogeintrag gewählt habe.

Natürlich hat derMax jede Menge Spielzeug. Also fertiges, buntes und gekauftes. Aber das braucht es eben nicht immer. In der Natur findet man so vieles, dass sich auch perfekt zum Spielen eignet. Und für mich selbst waren die ersten Kastanien bei uns zu Hause ein kleiner gedanklicher Schubs in eine so offensichtliche und logische Richtiung, den wollte ich euch einfach weitergeben. 😉
Ich habe mir nämlich vorgenommen bei nächster Gelegenheit noch andere zum Spielen geeignete Naturmaterialien zu sammeln und mit nach Hause zu nehmen.

Wollt ihr mehr dazu erfahren wenn es soweit ist?

Eine Antwort auf „Kastanien zum Einwerfen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.