und plötzlich kann er das einfach

BalkonHier seht ihr denMax bei seiner morgendlichen Routine: die Kontrollrunde. Der kleine Herr Inspektor hat es sich nämlich zur Aufgabe gemacht, unsere Wohnung täglich auf Mängel zu kontrollieren. Es beginnt bei der Waschmaschine, geht weiter mit dem kleinen Teppich im Vorzimmer und/oder dem Nachtkästchen vom Papa, dann geht es weiter ins Wohnzimmer, wo neben dem Drucker und anderen Dingen auch die Balkontüre genauestens untersucht werden müssen. Alles soweit Routine. Bloß: plötzlich stand derMax nicht mehr im Wohnzimmer sondern am Balkon.Ihr müsst wissen, dass die Inspektionsrunde meistens von unserem gemeinsamen Frühstück unterbrochen wird. Und weil in unseren -ach so großen- Wohnung die Wege ja so unglaublich weit sind und derMax nicht gerne wartet, lasse ich ihn nach dem Frühstücken immer gleich aus dem Sitz raus. Meine Routine besteht dann darin kurz das Geschirr in die Küche zu stellen, um dann sofort nachzusehen was derMax gerade tut. Der Weg vom Esstisch zur Küche und wieder zurück besteht übrigens aus 14 Schritten. Normalerweise untersucht derMax dann weiter die Wohnung oder spielt mit seinen Spielsachen oder folgt mir in die Küche. An diesem Morgen war er auch mit der Balkontür beschäftigt wie immer, aber eben nicht vom Wohnzimmer aus sondern vom Balkon aus.
Ich war so verblüfft, als ich nach nicht einmal einer Minute wieder im Zimmer stand und mir derMax vom Balkon aus entgegenstrahlte. Zunächst versicherte ich mich, ob er das nicht vielleicht doch bei Tom schon einmal gemacht hatte. Aber nein, hatte er nicht. Ich überlegte also, wie derMax das in so kurzer Zeit schaffen konnte. Die Balkontür ist nämlich in seiner Oberschenkelhöhe und wie man am Bild vielleicht erahnen kann, besteht sie -unterbrochen vom Türrahmen an sich- aus zwei schmalen Trittbrettern.
Nun gut, hinein hat es derMax alleine nicht geschafft, da musste ich ihm helfen. Aber ich war mir sicher, dass er es wieder versuchen würde und „legte mich auf die Lauer“. Eigentlich setzte ich mich nur zu ihm auf den Boden, neben die Balkontür. Und tatsächlich, ich musste nicht lang warten, zeigte er mir wie flott er ohne die kleinste Unsicherheit auf den Balkon kletterte. Ich hielt das ganze Spektakel natürlich mit dem Smartphone fest, um es Tom zeigen zu können. Und wenn ich mir das Video jetzt anschaue komme ich kaum aus dem Lachen heraus, denn als derMax am Balkonboden ankommt, entfährt mir ein jubelndes „Wow! Na das hast du aber gut gemacht!“ und mein Kind, in diesem Moment mal wieder Mister Minicool in Person, bedenkt mich und die Kamera bloß mit dem vielsagenden Blick „Geh Mama, bitte! Das ist doch voll einfach.“. 😉

Na? Welche Überraschungsmomente haben denn eure Kinder im Moment so auf Lager?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.